Naturforschende Gesellschaft in Basel
Seit 1817 im Dienste von Natur & Wissenschaft

Mit Helikopter, Seil & Drohne

In den letzten zehn Jahren hat die Erforschung von Dinosaurierspuren grosse Fortschritte gemacht. Neue Methoden der Dokumentation, wie die Photogrammetrie oder die Kartierung mittels Drohnen ermöglichen einen objektiveren Vergleich der einzelnen Trittsiegel und Fährtenfolgen. Trotzdem bleibt die Arbeit in schwer zugänglichen Gebieten eine grosse logistische und alpinistische Herausforderung, sei diese in den Schweizer Alpen oder in anderen Gebirgszügen dieser Welt.

Der Vortrag zeigt wie Spuren mit Helikopter, am Seil oder mit Drohnen dokumentiert und mit neuesten Methoden ausgewertet werden. Beispiele aus den Bündner und Walliser Alpen sowie aus den chilenischen und bolivianischen Anden illustrieren die Vorgehensweise und den Ablauf von paläontologischen Forschungsprojekten.