Naturforschende Gesellschaft in Basel
Seit 1817 im Dienste von Natur & Wissenschaft

Kognition bei Primaten

Die gegenwärtigen Theorien zur Evolution der menschlichen Intelligenz stützen sich fast ausschliesslich auf Laborexperimente mit nicht-menschlichen Primaten. Dies trifft vor allem für Schimpansen zu, deren kognitiven Fähigkeiten ausgiebig studiert und mit Menschen verglichen worden sind. Trotz allem Fortschritt sind diese Resultate allerdings kritisch zu beurteilen, vor allem weil Tierprimaten in freier Wildbahn andere Probleme zu lösen haben als im Labor. Prof. Zuberbühler zeigt in seinem Vortrag, dass Kognitionsforschung an Menschenaffen in freier Wildbahn möglich ist, speziell im Bereich der Sprachevolution und vergleichender Kulturforschung.